Mauerpark: „Blitz-Variante“ statt Bürgerbeteiligung?

von Alexander Puell am 2. Januar 2014

Flaechenbedarf-Stauraumkanal-Bau-440

Unter dem Mauerpark planen die Berliner Wasserbetriebe einen unterirdischer Regen- und Abwasserspeicher – dieser soll helfen, langfristig die Wasserqualität der Spree und Panke zu verbessern.

Die Baupläne sind nicht unumstritten, im März 2013 verkündete Stadtrat Kirchner deshalb, er würde dem Bau des Mischwasser-Sammelkanals nur unter zwei Bedingungen zustimmen:

    1. Keine Baugruben innerhalb des Mauerparks
    2. Baurbeiten nur während der Wintermonate

Zwei Versprechen nach knapp einem Jahr schon vergessen?

Schon im September 2013 stellten die Wasserbetriebe Pläne vor, die es mit der ersten Bedingung nicht so eng sahen: zwei grosse Baustellen innerhalb des Parks, eine davon mit einer Grösse von 1000 Quadratmeter und genau dort wo bislang der Haupteingang des Mauerpark an der Eberswalder Strasse liegt.

Drei Monate später verkündet Stadtrat Kirchner nun, es könne nicht nur in den Wintermonaten, sondern für  zwei Jahre am Stück gebaut werden – mit seinen Worten: „Die Einschränkungen sind für das Partyvolk zumutbar.“ (Zitat aus BILD und BZ vom 2.1.2014)

Nun, der Mauerpark mag für Herrn Kirchner nur ein Ort für „Partyvolk“ sein, Anwohner, Parkbesucher und Touristen aus der ganzen Welt lässt er dabei aber ausser Acht. Auch die vielen Fahrradfahrer, die den Mauerpark täglich durchqueren, hätten mit der Grossbaustelle eine wichtige Fahrradverbindung verloren.

Mitte Januar möchte Herr Kirchner seine „Blitz-Bau-Variante“ vorstellen. Wir sollten die Gelegenheit nutzen und Herrn Kirchner an seine Versprechen erinnern.

Das Argument bei einer Grossbaustelle Geld sparen zu wollen, wird in Berlin im Schatten von BER keinen mehr überzeugen können.

Aus “Blitz-Variante” muss eine tragfähige Variante werden!

Ein besserer Start ins neue Jahr wäre eine offene Diskussion an einem Runden Tisch. Dort sollten alle möglichen Planungsalternativen mit den Betroffenen diskutiert werden und eine tragfähige Alternative gefunden werden, die “die Interessen von Anwohnern, Parkbesuchern und Gewerbetreibenden mit den ökologischen Zielen in Übereinklang bringt”.

Es wäre schade dieses Ziel mit einem Schnellschuss zu torpedieren.

In der Presse:
Stadtrat kippt Mauerpark-Pläne – BILD 1.1.2014
Im Mauerpark feiert bald der Tunnelbohrer – BZ 2.1.2014
Baulärm demnächst auch im Sommer – Die Welt 3.1.2014
Mauerpark auch im Sommer Baustelle – Morgenpost 3.1.2014
Ärger über Tunnel im Mauerpark – ND 4.1.2014
Der Mauerpark: 5 Winter, 3 Millionen und 1 Tunnel – PBN 9.1.2014
Mauerpark wird 2 Jahre zur Baustelle – Berliner Zeitung 10.1.2014
Neue Pläne für Wasserspeicher – Berliner Woche 10.1.2014
Mauerpark von unten – Berliner Abendblatt 17.1.2014

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.