Freunde des Mauerparks e.V.

Nun wächst zusammen, was 28 Jahre lang nur Planung war!

Eröffnung am 25. Juni
Der neue Teil des Parks wird am 26. Juni gegen 17:00 Uhr offen sein. Die große Eröffnungsparty musste Corona-bedingt leider ausfallen.

Ein Rückblick aus unserer aktiven Teilnahme am Werden des Mauerparks zeigt:
Das vor genau 30 Jahren begonnene Engagement für den Park auf dem Berliner Mauer-Grenzbereich, eine 28-jährige Planungs-und Realisierungszeit, ein 17-jähriges basispolitisches Tauziehen um die Fertigstellung des 1992 versprochenen Mauerparks, eine achtjährige Entwicklungszeit des westlichen Parkteils mit einer vierjährigen Bauzeit bis zum heutigen Tag der Eröffnung des ganzen Parks – an zeiträumlichen Superlativen für den ohnehin herausragenden und einzigartigen Park Mitten in Berlin mangelt es nicht. Ebenso wenig mangelte es an „Generationen“ von Menschen, Initiativen, Institutionen und politischen Akteuren, die auf allen möglichen Ebenen für oder auch gegen planerische Lösungen und Ansprüche gekämpft und gearbeitet haben.

So ist es kaum in Worten fassbar, dass nun am 26. Juni 2020 der Zaun fallen wird, der genau 30 Jahre lang nach dem Abbau der Mauer im Sommer 1990 am bisherigen Rand des Parks die Trennung zwischen Ost und West gerade an dieser Stelle symbolisch fortschrieb.

Die Weite und der Freiraum auf ehemaligem Grenzbereich, den Gustav Lange vor 28 Jahren mit seinem Entwurf vom „Grenzraum zum Freiraum“ erschaffen wollte und nun auch zusammen mit dem Büro BBS weiterentwickeln und vollenden durfte wird nun physisch Grenz-überschreitend erlebbar.

Danken müssen wir für den Weg dahin Vielen und der Aufzählung Aller fehlt hier der Platz, aber ohne den Elan der Prenzlauer Berger Baumpflanzerinnen und Baumpflanzer als Pioniere im April 1990 auf dem Falkplatz und ohne die Aktivisten, die sofort die Idee eines Kinderbauerhofes als Bestandteil eines großen Parks anstelle des Grenzbereichs politisch vorantrieben wäre hier wohl kein Park dieser Art entstanden. Die Allianz Umweltstiftung mit ihrem großzügigen Betrag von damals 4,5 Mio D-Mark brachte dann den nötigen Schwung in die Entscheidungsfindung, die Olympiaplanung den Ball ins rollen. Der des Bürgerverein Gleimviertel und die Freunde des Mauerparks erzeugten dann seit 1999 den notwendigen Druck und die Überzeugungshilfe für die Fertigstellung des Parks auf die politischen Institutionen.

All denen verdankt nun der Park seine Vollendung, die seit 1993 von der Grün Berlin GmbH begonnen und in allen Bauabschnitten von der Ausführungsseite herumgesetzt wurde.

Unsere Freude ist groß und die Neugierde auf die Zeit nach dem Fall des Zaunes ebenso, denn es wird doch ein „neuer“ Park in ungewohnter Größe zu erleben sein, der den vertrauten Park weiterwachsen lässt. Doch hoffentlich wurden durch die Handschrift Professor Gustav Langes und das Büro BBS sowie aller Beteiligten an der Bürgerwerkstatt dmait dem von uns gewünschten Erhalt von alten Bäumen, Bahnhofsrelikten und Materialien atmosphärische Freiräume geschaffen.

Vor Allem hoffen wir, dass auch die Kultur des Lebens im Mauerpark sich erhält und weiterwächst und immer wieder im gemeinsamen miteinander entsteht und als gesellschaftlich vielfältiger Lebensort geschätzt wird.

Einladend ist der Park auf jeden Fall nach so langer Bauzeit jetzt geworden: Rasen, Baumschatten, der große Spielplatz und der Steinkreis unter Kiefern verlocken zu viel mehr Zeit im Mauerpark.

Luftbild: KarachoBerlin


In der Presse:
Mauerpark jetzt XXL – rbb 24, 26.6.2020
Die bessere Hälfte des Mauerpark – Morgenpost 26.06.2020
Erweiterung des Mauerparks wird eröffnet – Morgenpost 25.06.2020
Neue Oase im Prenzlauer Berg – Berliner Kurier 25.06.2020
Mauerpark größer, aber nicht groß genug – Neues Deutschland 25.06.2020
Mauerpark: Ende der Partyzone? – Berliner Zeitung 25.06.2020
Der Mauerpark hat sich verdoppelt – BZ 25.06.2020
Der Berliner Mauerpark ist jetzt doppelt so groß – rbb 25.06.2020
Es ist soweit: Der Mauerpark wird erweitert – Tagesspiegel 25.06.2020
Mauerpark erhält Zuwachs – rbb Abendschau 25.05.2020