Mauerpark: 39.000 Stimmen gegen die Bebauung

von Mauerpark Redaktion am 17. März 2015

uebergabe-einwendungen_440

Am Montag (16.03.2015) endete die Frist für Stellungennahmen zum Mauerpark-Bebauungsplan (1-64a VE). Die Mauerpark-Allianz übergab in einer bunten Aktion dem Bezirksstadtrat Carsten Spallek die gesammelten Einwände mit einem eindringlichen Appell, die Einwände der Bürger ernst zu nehmen.

Mit den gesammelten 39.000 Einwendungen gegen den Mauerpark-Bebauungsplan (1-64a VE) geht ein starkes Signal an den Bezirk Mitte und auch die Senatsverwaltung.
Es sind nicht wie von Senator Geisel angeführt Partikularinteressen einzellner Anwohner – es ist eine breite Ablehung in der Berliner Bevölkerung deutlich zum Ausdruck gekommen.

Nicht nur die beeindrucke Anzahl der Einwände, auch die inhaltlichen Begründungen sprechen deutlich gegen den Bebauungsplan-Entwurf 1-64a VE. Das Bezirksamt Mitte und die Senatsverwaltung werden sich nun mit den Einwendungen auseinander setzen müssen.

Am Donnerstag (19.03.2015) steht der Mauerpark-Bebauungsplan erneut auf der Tagesordnung der BVV-Mitte:
B-Plan Mauerpark – Der Bezirk bleibt verfahrensverantwortlich!
B-Plan Mauerpark demnächst nicht mehr in diesem Theater!?

In der Presse:
39.000 schriftliche Einwände – RBB-Abendschau 16.03.2015
39.000 Stimmen gegen die Bebauung – Berliner Zeitung 17.03.15
Bürger reichen Einwände gegen Mauerpark ein – ND 17.03.15

Foto oben: Hartmut Bräunlich

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.