Suchergebnisse

Vorarbeiten für Stauraumkanal unterm Mauerpark

Freitag, 10. Februar 2017 um 14:14

Seit vielen Jahren planen die Berliner Wasserbetriebe den sogenannten „Stauraumkanal“ unter dem Mauerpark. Dieser 654 Meter langer Tunnel unterhalb des Pflasterwegs soll künftig bei starkem Regen 7.400 Kubikmeter Abwasser speichern und so Panke und Spree vor Verunreinigungen schützen.

Der Baustart ist für diesen  Sommer geplant. Bereits im Februar beginnen allerdings schon umfangreiche Vorarbeiten.

24 Bäume im südlichen Eingangsbereich gefällt

Zum Anlegen der südl. Baugrube und der Baustelleneinrichtung werden die Wasserbetreibe noch im Februar am Eingang des Mauerparks an der Bernauer Straße 24 Bäume fällen, für die nach Abschluss der Arbeiten in Abstimmung mit dem Bezirksamt Ersatz gepflanzt werden soll.

Neue Fussgängerampel und neue Verkehrsinsel

Unter der Bernauer Straße werden bestehende Leitungen z. T. umgelegt, damit der zukünftige Stauraumkanal dort an die Kanalisation angebunden werden kann. Die Baugrube nimmt Teile des Fußwegs sowie die rechte Fahrspur der Bernauer Straße in Richtung Schönhauser Allee ein.

Schienenersatzverkehr für M10 vom 7.  bis 20. März

Anfang März sollen die Gleise der Straßenbahn auf einer Länge von 94 Metern um drei Meter nach Norden verlegt werden. Vom 27. Februar bis zum 20. März steht wegen dieser Arbeiten für den Straßenverkehr nur eine Fahrspur je Richtung zur Verfügung. Die Straßenbahnlinie M10 wird vom 7. bis zum 20. März verkürzt. Die Züge fahren zwischen den Haltestellen Warschauer Straße und Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Die BVG bietet einen Ersatzverkehr mit Bussen an.

Weitere Infos auf der Website der Berliner Wasserbetriebe und in der Anwohnerinformation vom 10.02.2017 (PDF).

Weitere Hintergründe zum Stauraumkanal in unserem Archiv.

Abgelegt von Allgemein, Planung
von Mauerpark Redaktion

Geplanter Stauraumkanal beschäftigt BVV-Pankow

Dienstag, 28. Januar 2014 um 14:13

stauraumkanal

Der umstrittene Mischwasser-Stauraumkanal wird am Mittwoch, den 29.1.2014, die Bezirksverordneten in Pankow beschäftigen. In einer grossen Anfrage fordert Klaus Mindrup für die SPD-Fraktion klare Antworten auf folgende Fragen:

  1. Wie ist der aktuelle Stand des Baus eines Stauraumkanals unter dem Mauerpark?
  2. Wie lang ist die geplante Bauzeit?
  3. Welche Nutzungseinschränkungen wird es durch den Bau für die Besucher des Mauerparks geben und für welchen Zeitraum?
  4. Welche Verkehrseinschränkungen wird es durch den Bau für den Fußgängerverkehr, den Fahrradverkehr, den Kfz-Verkehr und den öffentlichen Personennahverkehr im bzw. um den Mauerpark geben und für jeweils welchen Zeitraum?
  5. Welche Bürgerinformationen hat es bisher gegeben und welche Bürgerinformationen sind noch geplant?
  6. Welche Kosten sind für den Bau der Stauraumkanals angesetzt?
  7. Welche finanziellen Mittel stehen im Zusammenhang mit dem Bau des Stauraumkanals für eine Verbesserung der Nutzungssituation im Mauerpark, insbesondere für neue Bepflanzungen, zur Verfügung?

Die BVV-Versammlung ist öffentlich – zeigt Präsenz und fordert mit uns mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung ein.

Wann: 29.01.2014 ab 17:30
Wo: Haus 7, BVV-Saal
Ort: Bezirksamt Pankow von Berlin, 10405 Berlin, Fröbelstraße 17

In der Presse:
Transparenz für den Mauerpark-Tunnel – PBN 31.01.2014
Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner über den geplanten Tunnelbau im Mauerpark – Prenzlberger Stimme 1.2.2014

Foto oben:
Beispiel für den Bau eines Stauraumkanals, Mayerhofer GmbH

Abgelegt von Allgemein
von Mauerpark Redaktion
Kommentare sind derzeit nicht möglich

Kommentar zu Baumfällungen der Wasserbetriebe

Sonntag, 12. Februar 2017 um 20:00

Verlust der Bäume im Mauerpark – ein Opfer für den Naturschutz mit Aussicht auf Wiederherstellung

Die Ankündigung der Berliner Wasserbetriebe zum Baubeginn des Stauraumkanals unter dem Mauerpark kommt für die Freunde des Mauerparks e.V. nicht überraschend. Seit mehreren Jahren haben wir konstruktiv mehrere Alternativen vorgeschlagen, um den Park nicht unnötig in Mitleidenschaft zu ziehen. Auch wenn die von Anfang an von den BWB präferierte Lösung des Baues eines Abwasserspeichers in Tunnelvortriebsbauweise schon eine schonende Lösung für den überwiegenden Teil darstellt, so bedeutet es doch gerade für den Eingangsbereich einen zeitweiligen totalen Verlust des bestehenden Baum-und Stufenbestandes. Auch ist die Zugänglichkeit des Parks von Süden stark eingeschränkt. Der wesentliche Grund für die Lage der Baugrube und der Ausdehnung des Baucamps an diesem Ort liegt in unterirdischen „Zwangspunkten“, die auch bei Lösungen in alternativer Lage eines Speicherbeckens genau an diesem Ort notwendig geworden wären (so die Argumente der BWB).

In der Aussicht auf Wiederherstellung des Parkeingangs und den geplanten Effekt der Reduzierung des Fischsterbens in der Panke bei Starkregen-Ereignissen tragen wir diese für alle NutzerInnen nur schwer zu akzeptierenden Auswirkungen auf den Park mit. Die originalgetreue Wiederherstellung des Eingangbereichs und Nachpflanzung junger Bäume im Mauerpark wurde zugesagt und soll nach zwei Jahren Bauzeit den zerstörten Zustand annähernd wieder heilen. Ein Trostpflaster bleibt: der in diesem Bereich stark verfestigte Boden des ehemaligen Bahnhofsgeländes wird verbessert und somit werden die jungen Bäume Aussicht auf eine langjährige, gesunde Baumentwicklung haben. Die vorhandenen Zitterpappeln sind bereits die dritte Generation an dieser Stelle seit 1994 und waren z.T. schon wieder umgefallen …

Ein schwerer Verlust bleibt aber auf lange Zeit: Die große Pappel und eine Säuleneiche im Eingangsbereich stehen den schweren Maschinen der zukünftigen Baugrube und Materialzufahrt im Weg – wir werden diese Bäume auch verlieren und noch lange vermissen.

Bernd Krüger, 12.2.12017

Abgelegt von Allgemein, Kommentar
von Bernd Krüger

Informationsveranstaltung zum Abwasserspeicher

Donnerstag, 27. August 2015 um 16:52

stauraumkanal

Zu einer Informationsveranstaltung über den aktuellen Stand beim Bau eines Abwasserspeichers unter dem Mauerpark laden der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner (Bü90/Grüne), die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die Berliner Wasserbetriebe und der Bürgerverein Gleimviertel ein.

Auf der Veranstaltung werden die Anwohner, Parkbesucher und Gewerbetreibende von den Berliner Wasserbetrieben über den aktuellen Stand zum beauftragten Verkehrsgutachten und zur vorliegenden Ausführungsplanung informiert.

Alle Betroffenen und Interessierten sind herzlich willkommen.

Wann: Donnerstag, 10. September 2015 um 19 Uhr
Wo: Kieztreff Gleimviertel, Kopenhagener Straße 50, 10437 Berlin

Foto oben: Machbarkeitsstudie, P2MBerlin

Abgelegt von Allgemein, Planung
von Mauerpark Redaktion
Kommentare sind derzeit nicht möglich

Achtung Baustelle: Probebohrungen im Mauerpark

Mittwoch, 10. Juni 2015 um 20:11

mauerpark_bohrungen_IMG_9446

In den kommenden Wochen werden Probebohrungen für den geplanten Stauraumkanal im Mauerpark entlang der Schwedter Straße durchgeführt. Die Probebohrungen und Probeschlitze dienen zur Erkundung des Grundwasserpegels, eventueller Altlasten und möglicherweise nicht dokumentierter Leitungen oder anderen Hindernissen.

Der Zugang zum Mauerpark bleibt (auch für Radfahrer) jederzeit gewährleistet – an den Wochenenden finden keine Arbeiten statt.
Die Probebohrungen sollen Mitte Juli 2015 abgeschlossen sein. Die eigentliche Grossbaustelle – der geplante Stauraumkanal im Mauerpark – soll nach Angaben der Berliner Wasserbetriebe 2017 starten.

Die Freunde des Mauerparks setzen sich für einen weiteren, intensiven Dialog zwischen den Berliner Wasserbetrieben, den Parknutzern und Anwohnern im Rahmen der Planung und Durchführung der Bauarbeiten ein.

Abgelegt von Planung
von Mauerpark Redaktion
Kommentare sind derzeit nicht möglich

Rückblick: 1. Workshop zum Mischwasserspeicher

Dienstag, 6. Januar 2015 um 19:00

workshop-stauraum

Mit dem Workshop am 11.12.2014 ist geglückt, was zuvor in zwei Anläufen im Format der reinen Informationsveranstaltung nicht gelingen wollte. Die Berliner Wasserbetriebe, Senatsverwaltung und Bezirksamt konnten sich auf Augenhöhe mit den betroffenen Bürgern über die sachlichen z.T. komplizierten Aspekte austauschen. Die BWB haben sechs Varianten der Planung ausführlich erläutert, die anwesenden Initiativen und interessierten Bürger konnten direkt zu den Planungen ihre Meinung einbringen und Nachfragen stellen.

Leider konnten an diesem Abend nicht alle wichtigen Fragen beantwortet werden und bedauerlicher Weise wurde an diesem Abend von offizieller Seite kein Protokoll verfasst. Im Folgenden möchten die Freunde des Mauerparks ein summarisches Protokoll anbieten, dass den Abend knapp und sachlich zusammenfasst:

weiter lesen ..

Abgelegt von Allgemein
von Mauerpark Redaktion
Kommentare sind derzeit nicht möglich

Workshop zum geplanten Mischwasser-Speicher

Sonntag, 7. Dezember 2014 um 21:26

stauraumkanal

Workshop zum geplanten Mischwasser-Speicher im Mauerpark
Wo: Kieztreff Gleimviertel (Kopenhagener Str. 50)
Wann: Donnerstag, den 11.12.2014 um 19 Uhr


Bereits im September 2013 hatten das Bezirksamt Pankow, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie die Berliner Wasserbetriebe das Vorhaben „Bau eines Abwasserspeichers unter dem Mauerpark zwischen Gleim- und Eberswalder Straße“ im Rahmen einer Informationsveranstaltung vorgestellt. Die Bürger und Initiativen waren alles andere als begeistert und so nahm sich auch die BVV-Pankow des umstrittenen Themas an.

Von der BVV beauftragt, lud der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner (Bü90/Grüne), ein Jahr später Senatsverwaltung, Wasserbetriebe und interessierte Bürger ins Haus der Sinne zu einer Infoveranstaltung. In der darauf folgende Diskussion machten die Bürger erneut ihren Unmut über die Art und Weise der Planung deutlich.

Als dritter Anlauf folgt nun am 11.12. um 19 Uhr eine Veranstaltung mit „Werkstattcharakter“. Fragen der Bürgerinnen und Bürger sollen hierbei geklärt und Anregungen in den weiteren Planungen berücksichtigt werden.

Die Freunde des Mauerparks e.V.  regen an, dass auf dieser Veranstaltung alle Planungsvarianten und deren Auswirkungen auf den Mauerpark und die umliegenden Kieze offen diskutiert werden. Die Wasserbetriebe wären dabei gut beraten, wenn ihre weiteren Planungen neben finanziellen und abwasser-spezifischen Aspekten verstärkt die Interessen der Parknutzer und Anlieger berücksichtigen.

Foto oben: Machbarkeitsstudie, P2MBerlin

Abgelegt von Allgemein, Planung, Politik
von Mauerpark Redaktion
Kommentare sind derzeit nicht möglich

Infoveranstaltung: Abwasser-Speicher im Mauerpark

Mittwoch, 27. August 2014 um 12:05

stauraumkanal

Bereits im September 2013 hatten das Bezirksamt Pankow, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie die Berliner Wasserbetriebe das Vorhaben „Bau eines Abwasserspeichers unter dem Mauerpark zwischen Gleim- und Eberswalder Straße“ im Rahmen einer Informationsveranstaltung vorgestellt.

Die betroffenen Anwohner und Initiativen waren alles andere als begeistert und so nahm sich auch die BVV-Pankow des umstrittenen Themas an.

Nun, ein Jahr später, sollen die Anwohner, Parkbesucher und Gewerbetreibende erneut über den aktuellen Planungstand informiert werden.

Dazu laden der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner (Bü90/Grüne), die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die Berliner Wasserbetriebe und der Bürgerverein Gleimviertel alle Interessierten  zu einer Infoveranstaltung am Dienstag, dem 9. September 2014 von 19 Uhr, ins Haus der Sinne, Ystader Straße 10, 10437 Berlin (Nähe U/S-Bahnhof Schönhauser Allee), ein.

Informationsveranstaltung zum Planungsstand
Dienstag, dem 9. September 2014 von 19 Uhr
Haus der Sinne, Ystader Straße 10, 10437 Berlin

Foto oben: © Hasselmann GmbH

von Mauerpark Redaktion
Kommentare sind derzeit nicht möglich