Start für den Vortrieb des Stauraumkanals

von Mauerpark Redaktion am 26. Juni 2018

Mit der Taufe der Tunnelbohrmaschine auf den Namen Kerstin startet nun der unterirdische Vortrieb des Stauraumkanals unter dem Mauerpark. Der 654 Meter lange Tunnel unter dem gepflasterten Weg durch den Park soll künftig bei starkem Regen 7.400 Kubikmeter Abwasser speichern und so Panke und Spree vor Verunreinigungen schützen.

Kerstin: Frauenpower bei den Berliner Wasserbetrieben

Die Tunnelbohrmaschine wurde traditionsgemäß getauft. Namenspatin ist Kerstin Oster, Personalvorständin der Wasserbetriebe, die bei der Taufe um noch mehr Frauen und Mädchen für das innovative Umweltunternehmen warb: „Starke Frauen planen bei uns Projekte wie diesen Stauraumkanal, sanieren Kanäle, leiten Wasserwerke und den gesamten Abwasserbereich. Unsere Aufgaben wachsen und dafür suchen wir ständig Nachwuchs- und Fachkräfte.“

Bis zu 15 Meter am Tag

Der Bohrer wird sich bis zu 15 Meter am Tag durch den Mauerpark fressen. 25 bis 30 Lkw-Ladungen Schutt sollen jeden Tag abgefahren werden, rund 50 Bauarbeiter werden 24 Stunden am Tag im Einsatz sein.

Weitere Infos: bwb.de/mauerpark

In der Presse:
Ein Tunnel unter dem Mauerpark – Morgenpost
Kerstin frisst sich durch den Mauerpark – Berliner Zeitung
Kerstin bohrt für eine saubere Panke – ND

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.