BVV-Mitte beschließt die Mauerparkfertigstellung

von Rainer Krüger am 20. April 2012

„Was lange währt, wird endlich gut!“ – unter dieses Motto kann man den mit breiter Mehrheit gefassten Beschluss der BVV Mitte vom 19. April (PDF 45kB) stellen. Demnach geht nun das Planungsverfahren für die Parkerweiterung weiter.

„Eine zusätzliche Bebauung soll nicht erfolgen“, heißt es in dem Beschluss. Dies ist ein sensationeller Erfolg! Denn der gesamte Erweiterungsstreifen zwischen Bernauerstraße und Gleimtunnel wird Parkfläche und das parkdienliche Gewerbe (v.a. Flohmarkt und Mauersegler) werden durch Flächenankauf dauerhaft Bestand haben. Brunnen- und Gleimviertel erreichen sich dann gegenseitig ohne trennende Zäune.

Nördlich des Gleimtunnels wäre eine moderate Bebauung möglich. Sie ist so zu beschränken, dass die Entwicklung des ‚Grünen Bandes‘ und der Erhalt einer Kaltluftschneise gesichert sind; ebenso ein ausreichender Abstand einer Bebauung zur Jugendfarm Moritzhof.

Jetzt ist der Senat am Zug

Nun ist die Senatsverwaltung in der Pflicht. Sie muss sich zügig bereit erklären, selbst als Ankäufer der gesamten Fläche einzutreten und dazu Verhandlungen mit der CA Immo aufnehmen. Der Senat wäre gut beraten, die Weitergabe der Flächen als Erbpacht zu vollziehen. Es wäre die klügste Lösung, denn langfristig bliebe der Mauerpark so im Eigentum des Landes Berlin.

Engagierte Bürgerinnen und Bürger werden in den nächsten Wochen und Monaten demonstrativ bekunden, dass sie jetzt endlich beherztes Handeln vor allem der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erwarten!

Bei der Ausgestaltung eines nicht „schlüsselfertigen“ Parks werden alle engagierten Aktiven aus Brunnen- und Gleimviertel und darüber hinaus zeigen können, „was eine Harke ist“!

Selbst anpacken, damit Schritt für Schritt ein großer Park für Gäste und Anwohner entsteht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.