Protokoll der Bürgerwerkstatt vom 09.02.2011

von Alexander Puell am 19. März 2011

Auf der Bürgerwerkstatt im Februar 2010 lag der Fokus wieder auf der Planung der Grünfläche. Herr Prof. Lange erläuterte anhand seines aktuellen Freiraumkonzeptes in Form eines Arbeitsmodells den bisherigen Planungsstand.

Einen Schwerpunkt seiner Arbeit stellt der Umgang mit den Höhenunterschieden im Bereich des Gleimtunnels im Norden des Parks dar. Prof. Lange machte anhand des Modells deutlich, dass in der Achse der Lortzingstraße eine Stufen-Pyramide als Zeichen und Orientierungspunkt bzw. als „Dreh- und Angelpunkt“ zur Aufwertung der städteräumlichen Struktur gesetzt werden könne.

Westlich der „Straße der ungleichen Dinge“, d.h. am alten Grenzverlauf, verläuft in Nord-Süd-Richtung eine von (vorzugsweise) Platanen gesäumte Promenade, die Besucher zum Spazieren und Flanieren im angenehmen Schatten der Bäume einladen soll. Die Promenade stellt einen ruhigen Gegenpol zum belebten Aktivbereich östlich der Grenzstraße dar.

In der Bürgerwerkstatt wurde im Anschluss darüber diskutiert, inwieweit das Planungskonzept von Prof. Lange sich in Übereinstimmungen mit den Leitgedanken befindet und wo es Widersprüche gibt und wo Klärungsbedarf besteht. Der Stand der jeweiligen Diskussion wurde an auf Flipchart-Blättern von den Teilnehmern festgehalten (siehe PDF-Datei).

Weitere Details im Protokoll vom 09.02.2011 (PDF 985kB)

Die weiteren Termine (Sitzung der BW und Öffentliche Veranstaltung) werden in der kommenden Woche festgesetzt.

Auf den Internetseiten der Initiative „Kieze im Dialog“ kann die Zweit bis zu den nächsten Bürgerwerkstatt-Terminen genutzt werden, um Ideen und Lösungsansätze rund um den Mauerpark zu diskutieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.