Bedingungen für erfolgreiche Bürgerbeteiligung

von Bernd Krüger am 25. November 2010

Delegierte der Bürgerwerkstatt nutzen die gestrige, 54. Sitzung des Stadtentwicklungsausschuss von Berlin-Mitte für eine Einschätzung des aktuellen Städtebaulichen Verfahrens.

Rainer Krüger vom Bürgerverein Gleimviertel e.V. erläuterte die Einbindung und die bisher mögliche Einflußnahme der Bürgerwerksatt. Die Delegierten legten die in der Auslobung vorliegenden Diskrepanzen zu den Vorbedingungen des Eigentümers (Vivico Real Estate) und den Grundbedingungen der AnwohnerInnen und Initiativen dar. Ausserdem rückten die Bürger-Delegierten die bisher ausstehende Beteiligung bei der Ausformulierung des Städtebaulichen Vertrages in den Fokus. Die Freunde des Mauerparks e.V. unterstützen diese Forderung für eine konsequente, aktive Beteiligung an einem städtebaulichen Vertrag.

Statement der Bürgerwerkstatt (PDF 60kB)

In dem anschliessendem Tagesordnungspunkt stellten die Selbstbau e.G. und die Baugenossenschft Möckernkiez Ideen für  das Areal nördlich des Gleimtunnels vor und schloss sich den Forderungen der Bürgerwerkstatt nach einem ökologisch und sozialverträglichem Wohnviertel im Norden des Mauerparks an.

Im Laufe der nächsten Woche wird der Landschaftsplaner Professor Lange für den Bereich südlich des Gleimtunnels seinen aktuellen Entwurfsstand in der Bürgerwerkstatt vorstellen, um auch seinerseits, mit städtebaulichen Ideen für das Umfeld, Einfluss auf das laufende städtebauliche Wettbewerbs-Verfahren zu nehmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.