Protokoll der 1. Bürgerwerkstatt-Arbeitssitzung

von Alexander Puell am 22. September 2010

Am 15. September 2010 waren die nominierten 32 Mitglieder zur ersten Arbeitssitzung der „Bürgerwerkstatt“ zur Fertigstellung des Mauerparks im Olof-Palme-Zentrum zusammen gekommen, um sich aktiv bei der Planung und Gestaltung der neuen Grünfläche einzubringen.

Der Beginn der Sitzung war von einer scharfen Kontroverse geprägt. Vertreter des sogn. „Bürgerinitiativen-Netzwerks“ (BIN) stellten den Sinn der Bürgerbeteiligung in Frage: Solange die Bürgerwerkstatt nicht auch schwerpunktmäßig den Widerstand gegen eine Bebauung zum Thema mache, sei diese eine Farce. Nach einer über einstündigen Diskussion über den Sinn und Unsinn der gegebenen (rechtlichen) Rahmenbedingungen verliessen die handvoll Vertreter der BIN den Workshop und machten Platz für eine, von der Mehrheit der anwesenden Teilnehmer gewünschten, konstruktiven Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

In einer lebhaften und kreativen Atmosphäre zeigte sich, dass es viele spannende, zum Teil kontroverse Ideen zur Weiterentwicklung eines Mauerparks gibt. Die Bandbreite reicht von praktischen Dingen wie „Toiletten“ und „barrierefreie Zugänge“ bis hin zu abstrakten Themen wie „Freiräume“ und „Aneignungsflächen“.

Im Protokoll des Moderatoren-Teams sind alle Ideen nachzulesen:

Protokoll der 1. Bürgerwerkstatt vom 15.09.2010 (PDF 820kB)

Weitere Eindrücke vom Verlauf der ersten Arbeitssitzung der Bürgerwerkstatt von Rainer Krüger, Bürgerverein Gleimviertel e.V.

Ein Kommentar to “Protokoll der 1. Bürgerwerkstatt-Arbeitssitzung”


  1. da hier das „sogn. „Bürgerinitiativen-Netzwerks“ (BIN)“ erwähnt wird, sollten dessen Positionen zur „Bürgerwerkstatt“ hier auch ihren Platz haben:
    http://bin-berlin.org/wp/?p=190 :
    fassungslose Enttäuschung über die Mauerpark “Bürgerwerkstatt” sowie:
    http://bin-berlin.org/wp/?p=187 :
    Presseerklärung Berliner BürgerInitiativen zur Mauerpark “Bürgerwerkstatt”