Aufstellungsbeschluss zur Fertigstellung

von Alexander Puell am 22. Mai 2010

Am 20. Mai 2010 hat die BVV Mitte den Aufstellungsbeschluss für die Weddinger Seite des Mauerparks mehrheitlich verabschiedet. Dieser Beschluss sieht vor, dem jetzt 7,5 Hektar grossen Mauerpark im Bezirk Pankow eine „Parkerweiterungsfläche“ von ca. 5,8 Hektar im Wedding hinzuzufügen, sodass der Mauerpark in seiner ursprünglich geplanten Größe fertiggestellt werden kann.

Mit dieser Flächenbilanz kann Berlin seiner Verpflichtung gegenüber der Allianz Stiftung für Umwelt, bis 2010 einen Park von mindestens 10 Hektar Größe zu schaffen, nachkommen und die Rückzahlung eines Förderbetrages von 2,5 Mio € an die Stiftung vermeiden.

Nach vielen Jahren des politischen Stillstandes geht es nun mit einem grossen Schritt weiter in Richtung der Fertigstellung des Mauerparks. Die Freunde des Mauerparks e.V. hatten sich in den letzten Jahren intensiv für eine zeitnahe Fertigstellung eingesetzt. Durch den vom Verein im November 2009 vorgelegten Planungsvorschlag wurden die Verhandlungen mit dem Bezirk Mitte und der Vivico wieder aufgenommen.

Der Bebauungsplan des Bezirks Mitte wird neben der ergänzenden Parkfläche zwei Baufelder vorsehen. Das ist zum einen ein südliches Baufeld an der Bernauer Straße für Mischgebietstypische Nutzungen ohne Wohnen (SO – Sondergebiet) und zum anderen ein großes nördliches Baufeld zwischen dem Nordkreuz und dem Gleimtunnel, vorrangig für Wohnen (WA).

Die Baugebietsausweisung im südlichen Bereich als Sondergebiet (SO) schließt eine Wohnnutzung neben dem kulturell und mitunter lautstark genutzten Mauerpark aus, da die Kombination Feiern vs. Nachruhe von den Bürgerinitiativen wie der Bezirksverwaltung als zu konfliktträchtig eingeschätzt wird.

Für das im Norden vorgesehene Baufeld, auf dem Wohnungen errichtet werden (WA), sind umfangreiche verkehrliche Erschließungsmaßnahmen erforderlich. Gegenwärtig gibt es mehrere Optionen, die im Rahmen eines Verkehrsgutachtens untersucht werden.

Vor dem Bebauungsplanverfahren wird es ein umfangreiches Bürgerbeteiligungsverfahren geben. Es sollte seinen Namen auch verdienen. Bisher lag der Fokus vorrangig auf den finanziellen Aspekten der Voraussetzungen für die Mauerparkfertigstellung (Gewinnmöglichkeiten der Vivico, Einsparungsmöglichkeiten für den Bezirk). Nun müssen sich der Bezirk Mitte und die Vivico schnell für die Anliegen und Anregungen der Bürger öffnen, damit der Bebauungsplan Lösungen enthalten kann, die die Fertigstellung des Mauerparks zu einer Erfolgsgeschichte machen. Nur durch eine geschickte Verbindung von Neubauten, vorhandenem Bestand (Bauten und Nutzungen)  und neuen Nutzungsmöglichkeiten für Parkbesucher wird sich ein kompletter Mauerpark realisieren lassen, der seinen einzigartigen Charakter behält.

Wortlaut des Aufstellungsbeschluss (PDF 2,9 MB)

Weitere Infos im Online-Archiv der BVV-Mitte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.