Freunde des Mauerparks e.V.

geschichte-grillen-falkplatz_iiib

Das Ergebnis der Anwohner-Runde ist gefunden und wird wohl in Kürze vom Bezirksbürgermeister Köhne als Lösung des Grill-Problems verkündet.

Grillen auf dem Falkplatz soll noch im Sommer verboten werden

Damit reagiert der Bezirk auf die starken Beeinträchtigungen, die das Massengrillen für die Anwohner am Falkplatz mit sich brachte: Dicke Luft, Lärm, Berge von Müll und Verkehrschaos.
Durch diese radikale Lösung wird der Übernutzung des Mauerparks allerdings mit einer fragwürdigen Reduzierung der Fläche begegnet. Vorschläge zur gleichmässigen Einschränkung der Grill-Möglichkeiten (feste Grillplätze, Grill-Zeiten/Tage, Grill-Schein) wurden kategorisch abgelehnt.

Die Grillmöglichkeit im Mauerpark soll hingegen erhalten bleiben

Um die möglichen Auswirkungen auf die verbleibenden Grillflächen im Mauerpark zu diskutieren haben der Bezirksbürgermeister Köhne und das Grünflächenamt auf Anregung von Teilnehmern eine weitere Diskussionsveranstaltung angekündigt. Anders als in der heutigen Anwohnerrunde sollen in der kommenden auch Verwaltungen und Anwohner aus Mitte und Wedding zu Wort kommen.

Aus der Presse: TAZ – „Grillen stinkt den Anwohnern“ – 12.06.2009