Baumfällungen im Mauerpark

von Bernd Krüger am 8. April 2008

gefallt_img_1377.jpg

Überraschend für uns Freunde des Mauerparks vom Zeitpunkt her, nicht in der Sache wurden am 7. und 8. April 12 Zitterpappeln im südlichen Mauerpark an der Bernauer Straße gefällt. Wie schon vor einem Jahr fielen die Bäume der Entscheidung des Pflanzenschutzamtes zum Opfer.

Wegen des Befalls der Stämme mit Larven des Hornissenglasflügler (Aegeria apiformis) und der damit verbundenen Schwächung der Standsicherheit wurden schon im letzten Jahr zehn 25 Jahre alte Zitterpappeln gegen junge Exemplare ausgetauscht.

aegeria_apiformis.jpg

Mit dem Austausch des sehr schlechten Bodens, der das Wachstum der Bäume seit Anlage des Mauerparks beeinträchtigte wurde am 9. April begonnen, dreizehn neue Pappeln werden im Lauf der Woche gepflanzt.

Die Durchführung der Fällung während der Vegetationsperiode kam auch für das Amt für Umwelt und Natur Pankow überraschend, da der Auftrag für die ausführende Firma von anderer Stelle koordiniert wurde und der Zeitpunkt kurzfristig festgelegt wurde.

Die Entscheidung, wieder Zitterpappeln zu pflanzen beruht auf der Forderung des Urhebers des Mauerparks, Landschaftsarchitekt Gustav Lange, keine andere Baumart an dieser Stelle zu verwenden. Wir hatten vor gut einem Jahr keine Präferenz für eine Baumart geäußert, sondern betont, das die Bodenbeschaffenheit und damit die Dauerhaftigkeit der hoffentlich für Jahrzehnte letzten Baumpflanzung hier das wichtigste wäre.

Schließlich standen und verschwanden an dieser Stelle im Zeitraum der vergangenen 14 Jahre schon ca 35 Lederhülsenbäume (nach dem zweiten Standjahr), 8 Robinien (Tod durch Vertrocknen) und ca 25 Zitterpappeln (Boden-und Insektenopfer)…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.