Home » Mauerpark

Mauerpark

Park

Vom Güterbahnhof über die Mauer zum Mauerpark

Früher befand sich dort ein Güterbahnhof, dann die Grenze zwischen Ost und West.
Nach dem Fall der Mauer entwickelt sich erste Spontanvegetation, Anwohner pflanzen Bäume am Falkplatz.

Anfang der Neunziger Jahre wurde der Mauerpark als Erholungsfläche für die Bewohner von Prenzlauer Berg und Wedding geplant, als grüne Brücke zwischen Ost und West. Anders als traditionelle Grünanlagen ist der ehemalige Todesstreifen bewusst sparsam gestaltet; inmitten dicht bebauter Wohngebiete genießt man hier die Weite des Horizonts.

Die Allianz Umweltstiftung förderte das Projekt mit 2,4 Mio. Euro unter der Auflage, dass der Mauerpark bis zum Jahr 2010 mindestens 10 Hektar umfasst. Eine große Freifläche im Zentrum der Stadt ist ein Gewinn an Lebensqualität für die Anwohner und unentbehrlich für das Stadtklima.

Bisher sind allerdings nur die beiden östlichen von insgesamt vier Abschnitten fertiggestellt; die westlichen Flächen sind derzeit noch an Gewerbetreibende vermietet, obwohl sie im Flächennutzungsplan als Grünfläche ausgewiesen sind. Der Senat beabsichtigt, die Flächen zur Bebauung freizugeben; eine dazu notwendige Änderung des Flächennutzungsplans stößt 2004 auf großen Widerstand – die Entscheidung wird verschoben, ein Moderationsverfahren wird eingeleitet.

Nachdem das Moderationsverfahren mit einem Gutachterverfahren im April 2006 vorläufig endete und nicht wieder aufgenommen wurde, gab es 20 Monate lang keine Entwicklung. Erst im Dezember 2007 legte Baustadrat Ephraim Gothe einen Vorschlag mit Wohn-Bebauung, aber auch 4,5 mehr Mauerpark vor.

Nach weiteren 15 Monaten ohne Ergebnis brachten die Freunde des Mauerparks e.V. die Notwendigkeit der Fertigstellung erneut auf die politische Tagesordnung. Im Sommer 2009, nach einem massiven Bebauungs-Vorschlag der Eigentümer Vivico entwicklete sich großer Protest, der im Herbst zu politischen Debatten in mehreren Gremien und in der Öffentlichkeit führte.

Im November 2009 legten die Freunde des Mauerparks einen Lösungsvorschlag vor, der dann im Frühjahr 2010 nach intensiven Diskussioenen als Grundlage für den BVV-Beschluß des Bezirkes Mitte diente, einen Bebauungsplan-Beschluß zu fassen. Im Sommer/Herbst 2010 wird der Bebaungsplan aufgestellt und eine Planungswerkstatt zur Fertigstellung des Mauerparks eingerichtet. Beide Verfahren sollen mit umfassender Bürgerbeteiligung durchgeführt werden.

Abgelegt in
von Mauerpark Redaktion

15 Kommentare to “Mauerpark”


  1. Schade, dass nirgends eine Info besteht, wo der Mauerpark genau ist und wie man dort hinkommt.

  2. Ich habe oben eine Karte eingefügt – damit ist es etwas klarer ist, wo der Park zu finden ist. Als direkter Anwohner kommt man ja erst nicht auf die Idee, dass man den Park erst suchen muss. Danke für die Anregung, Anne.

    :-) Alex.

  3. Und wie kommt man vom Hauptbahnhof zum Flohmarkt am Mauerpark mit den Öffis?

  4. Hier hilft Dir die BVG weiter:

    http://www.fahrinfo-berlin.de

  5. eine verbindung mit öffentlich verkehrsmitteln wäre überlegenswert!

  6. Na deswegen doch der Link auf die BVG.

  7. hallo leute !
    ich liebe den mauerpark !
    die leute sind geil und man kennt sich !
    neue freundschaften werden geschlossen und am abend ist dann volle kanne party!
    es ist ein beliebter treffpunkt und der flohmarkt hat viele tolle sachen zu bieten!!

    um zur frage mit der lage des mauerparks zu kommen, der mauerpark liegt in prenzl berg. am besten ihr fahrt mit der U2 bis zur eberswalder, dann ein stück laufen und man ist da(oder mit s-bahn bis schönhauser alle-dann in den bus udn die u-bahn)
    ich hoffe ich habe die frage beantwortet und wünsche euch allen eine geile party im mauerpark !

  8. Kann man den im Mauerpark auch mit Inlineskates fahren? Gibt es dort ausphaltierte Wege?

  9. Vor der Max-Schmeling-Halle am Falkplatz ist eine sehr gut geeignete Fläche.

  10. Mister T. sagt:

    Ich habe am Sonntag bei der Karaoke-Veranstaltung in der Freilichtbühne gesungen.
    Ich muss schon sagen:” Ein wahnsinnig tolles Publikum”. Es hat Mega-Spaß gemacht. Daher möchte ich allen die gerne Karaoke singen empfehlen:” geht dort hin; Ein besseres Publikum findet Ihr nicht”.

  11. lulu hat die beste Antwort gegeben! eberswalder strasse und dann halt fragen.. sind etwa 5 minuten zu Fuss

  12. The Mauerpark (Wall Park) should remain as it is: http://www.youtube.com/watch?v=iT4LD8Z1mNQ

    {B*}

  13. Radfahrer sagt:

    Ich muss täglich durch den Mauerpark mit dem Fahrrad fahren. Und mindestens jedes 2. Mal werde ich durch die “Kultur” aus Bekifften, Besoffenen, assozialen Randgestalten und tausenden Scherben aufgehalten. Ich werde mich informieren, das Gelände selbst zu kaufen und zuzubauen. Der jetzige Zustand ist eine Zumutung und der Stadt Berlin nicht gerecht.

  14. Hans Geiz sagt:

    @ Radfahrer
    Du hast Recht!
    Und dass der Park nachts nicht beleuchtet ist, führt in harmlosen Fällen dazu, von Besoffenen/Bekifften/Zugekoksten usw. Menschen angegkotzt zu werden, schlimmstenfalls zu Überfällen.

  15. RRIIXX sagt:

    Kuckuck “Radfahrer”, guten Morgen,

    Du *musst* nicht durch den Mauerpak fahren. Wie wär’s mit der Route über die Wolliner Straße oder hinter dem Stadion vorbei. – Dann könntest Du Dir all das ersparen, was man schlechthin als *Leben* bezeichnet.

    Ja, die Scherben stören mich auch. Allerdings nicht so sehr, wie unsere aktuelle Regierung…

    In diesem Sinne: Peace, Love & Lieber leben als normal.


Auch was zu sagen?